Bergisch Pur

Die Regionalmarke aus dem bergischen Land

Bergisch Pur

Die Regionalmarke aus dem bergischen Land

Bergisch Pur

Die Regionalmarke aus dem bergischen Land

Rindfleisch

Jetzt wissen Sie, wo’s herkommt!

Rindfleisch gehört zu den beliebtesten Fleischsorten in Deutschland. Wer isst nicht gerne ein saftiges Steak oder leckere, deftige Rinderrouladen? Dazu muss das Fleisch gar nicht von weit her kommen, denn Gutes liegt auch hier sehr nahe. Das BERGISCH PUR Rindfleisch stammt zu 100 Prozent aus dem Naturpark Bergisches Land. Praktizierter, regionaler Naturschutz der BERGISCH PUR Richtlinien heißt an dieser Stelle, dass 80 Prozent des Futters vom eigenen Hof stammen müssen.

Zugekaufte Mittel sind genau definiert und die Verfütterung von Soja, Maniok, Tapioka und weiterer exotischer Futtermittel ist genauso verboten wie der Anbau und die Verfütterung von gentechnisch verändertem Mais.

Bei der Aufzucht spielt das Wohlbefinden der Tiere eine wichtige Rolle

Alle Rinder, Ochsen und Mutterkühe bekommen vom Frühjahr bis zum Herbst regelmäßigen und langen Weidegang auf ausgedehnten Wiesen.

Für ein gesundes Wachstum leben die Kälber die ersten drei Monate in eingestreutem Stroh. Bullen können wegen ihres Temperaments nur schwer auf Weiden gehalten werden und dürfen deswegen auch in großzügigen Stallbuchten untergebracht werden.

Daraus entstand auch die beliebte Ausrede der verspäteten Landwirte bei abendlichen BERGISCH PUR Treffen: „Der Bulle war ausgebrochen!“.

Haben Sie schon probiert?

BERGISCH PUR bietet Ihnen ganz besonderes Kalbfleisch. Im Gegensatz zur üblichen Kälberaufzucht betreiben die BERGISCH PUR Landwirte die extensive Mutterkuhhaltung. Frisch geborene Kälber kommen schon früh zu ihren Müttern auf die Weide und bleiben auch länger als gewöhnlich bei ihnen. Sie nehmen so neben der Muttermilch auch Gras auf.

Dadurch bekommt das Fleisch eine eher rosa-rote Farbe. Dies und auch der vollere Eigengeschmack ist der wesentliche Unterschied zum gewöhnlichen Kalbsfleisch.

Medikamente werden nur zu therapeutischen Zwecken eingesetzt.

Danach darf das betroffene Tier erst nach der doppelten gesetzlich vorgeschriebenen Frist geschlachtet werden, damit es genug Zeit hat um sich zu regenerieren und damit das Medikament mit der nötigen Sicherheit vom Körper abgebaut wurde. Dadurch ist sichergestellt, dass Sie als Verbraucher keine Rückstände mit dem Fleisch aufnehmen.

Alle BERGISCH PUR Landwirte beteiligen sich ebenfalls am Naturschutz. Sie ergreifen beispielsweise Maßnahmen zum Vogelschutz, tragen zum Erhalt von Streuobstwiesen bei oder bewirtschaften Magerweiden. Magerweide ist die Bezeichnung für Flächen, die auf Grund ihrer Bodenbeschaffenheiten nicht für den Anbau von Obst, Gemüse und Getreide geschaffen sind und daher für Viehwirtschaft verwendet werden.

Dieser karge Boden ist typisch für das Bergische Land. Gepflegt wird er durch die Beweidung, die unter anderem dafür sorgt, dass der Wald nicht überhand gewinnt und somit die typischen Landschaftsmerkmale erhalten bleiben.

Wussten Sie schon?!

den Unterschied zwischen einer Wiese und einer Weide? Die Wiese wird für die Beschaffung von Winterfutter gemäht und die Weide wird vom Vieh beweidet.

Geschlachtet werden die Rinder fachgerecht in nicht weit entfernten Schlachthöfen oder direkt auf dem Hof des jeweiligen Bauern in dafür eingerichteten Schlachthäusern. BERGISCH PUR Metzgereien verarbeiten das Fleisch beispielsweise zu schönen Steaks, saftigen Braten oder Rindersalami. Damit Sie wissen, wo das Fleisch herkommt, verfügt BERGISCH PUR über ein eigenes Etikettierungssystem. Dieses ermöglicht es Ihnen, lückenlos nachzuvollziehen, von welchem Tier das gekaufte Stück stammt und bei welchem Landwirt das Tier aufgezogen wurde. In der Ladentheke der Metzgereien ist das BERGISCH PUR Rindfleisch gesondert für Sie gekennzeichnet. Überzeugen Sie sich selbst!

Kunden, die BERGISCH PUR Kalbfleisch einmal probiert haben, möchten es nicht mehr missen!